Küss‘ Dich gesund!

Zehn Küsse werden leichter vergessen als ein Kuss – laut dem Dichter Jean Paul; doch zehn Küsse sind viel besser für die Gesundheit als einer, schon deshalb darf man mit derartigen Lippenbekenntnissen gerne verschwenderisch umgehen.
Aus medizinischer Sicht ist das Küssen tatsächlich sehr zu empfehlen – wenngleich auch bei dieser „Therapie“ gewisse Risiken und Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen werden können; sie soll sogar Suchtpotenzial haben.
I believe in kissing, kissing a lot. Ob Audrey Hepburn wohl bewusst war, wie richtig sie gelegen hat, mit ihrem Glauben an die Kraft des Kusses? Hormone werden dadurch freigesetzt, Glückshormone (z. B. Oxytocin), die antidepressiv wirken und unsere Stimmung heben – Traurigkeit und schlechte Laune haben gegen viele Küsse kaum eine Chance.
Bei hingebungsvoller „Lippen- und Zungengymnastik“ weiten sich die Blutgefäße und Endorphine, die auf natürliche Weise schmerzlindern wirken, werden ausgeschüttet; besonders von Entzündungen (Muskelbeschwerden, Arthritis, Fibromyalgie, Kopfschmerz) Geplagte kann die Mund-zu-Mund-Therapie, regelmäßig angewendet, helfen.
Die Angst, sich durch fleißiges Küssen der Gefahr von Infektionen auszusetzen, ist wissenschaftlich nicht zu begründen. Ganz im Gegenteil: Unser Immunsystem erstarkt quasi mit jedem Kuss – obwohl (oder gerade weil) Bakterien dabei die Besitzer wechseln – denn dadurch werden unsere Abwehrkräfte mobilisiert.
Die kussbedingt gesteigerte Speichelproduktion liefert zudem mehr antimikrobielle Enzyme zum Schutz vor Zahnfäule (Karies), Zahnfleischentzündungen und -schwund. Auch mit den Speichel-Inhaltsstoffen Kalzium und Phosphor (beide härten den Zahnschmelz) werden die Zähne so intensiver versorgt.
Wer glaubt, joggen, radeln oder schwimmen zu müssen, um sein Herz-Kreislauf-System auf Trab zu bringen, der sollte wissen: das geht auch mit Küssen! Ankurbeln des Stoffwechsels inklusive, woran man erkennt, dass häufiges Bussi geben auch gut für die Figur ist (ein einziger hingebungsvoller Kuss verbrennt immerhin 10 bis 12 kcal) – und: wer küsst, isst nicht!

Dass das Küssen unserer Gesundheit zugutekommt, ist vielleicht überraschend – doch darüber hinaus ist und bleibt es eine Wohltat für die Seele. Beim zärtlichen Austausch dieses Beweises der Zuneigung können wir intensive Emotionen erleben, wir spüren, dass wir gemocht/geliebt werden – und das stärkt unser Selbstbewusstsein.
 
Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
weiterempfehlen drucken
Im Alter - Alkohol gegen Demenz
Im Alter - Alkohol gegen Demenz


Studien haben die antientzündliche Wirkung von Olivenöl bewiesen
Studien haben die antientzündliche Wirkung von Olivenöl bewiesen


Apothekennotdienste: Wichtiger Bestandteil der Gesundheitsversorgung
Apothekennotdienste: Wichtiger Bestandteil der Gesundheitsversorgung


Serotonin-Syndrom - hervorgerufen durch Medikamente und/oder Nahrungsmittel
Serotonin-Syndrom - hervorgerufen durch Medikamente und/oder Nahrungsmittel


Tabak ist nicht mehr so
Tabak ist nicht mehr so "in"


Probiotika als Antidepressiva? Die Wirkung auf unsere Psyche.
Probiotika als Antidepressiva? Die Wirkung auf unsere Psyche.


 Drucken |  Seite empfehlen Impressum / Datenschutz  |  Kontakt

Preise inkl. MwSt. Rabattierte Produkte sind unter Umständen nicht mit Kundenkartenrabatten kombinierbar. Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen und solange der Vorrat reicht. Irrtümer vorbehalten.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
* bisheriger Preis